Zirler Eindrücke

Linke Spalte:

Rechte Spalte:

Gemeindewappen

Marktgemeinde
Zirl

Ortsleitbild Agenda 21

Hundehaltungsverordnung

Langtitel
Hundehaltungsverordnung der Marktgemeinde Zirl (HundehVO 2006)
BeschlußKundmachungWirksamkeit
22.11.200601.12.2006 - 01.01.200701.12.2006

Leinenzwang für Hunde

§ 1 Geltungsbereich

(1) Hundehalter sind verpflichtet, in den unten angeführten Bereichen ihre Hunde an der Leine zu führen. Die Leinenlänge darf zwei Meter nicht übersteigen.

1. in öffentlichen Einrichtungen, wie

a) Parkanlagen (z-B. Baggen, Kalvarienberg, Musikpavillon) und

b) sonstigen allgemein zugänglichen Anlagen (z.B. Areal des Landeskrankenhauses Hochzirl)

2. auf öffentlichen Verkehrsflächen im Ortsgebiet

3. auf Feld-, Spazier- und Wanderwegen außerhalb des Ortsgebietes

4. im Bereich von beweideten Weideflächen

(2) In der Vegetationszeit (1. Feber bis einschließlich 15. November jeden Jahres) sind Hunde im Bereich landwirtschaftlicher Kulturen an einer nicht mehr als zwei Meter langen Kurzleine zu führen.

§ 2 Ausnahme

Ausgenommen vom Leinenzwang sind:

1. Diensthunde öffentlicher Dienststellen

2. Sanitätshunde

3. Hunde der Bergwacht und des Bergrettungsdienstes und Hirtenhunde während eines bestimmungsgemäßen Einsatzes.

4. Der Bereich des Hundeabrichteplatzes im Äuele zum ausschließlichen Zweck der Ausbildung und Erziehung von Rettungshunden, Begleithunden und Sporthunden.

Betretungsverbot für Hunde

§ 3 Geltungsbereich

Die nachstehend angeführten Orte und Gebäude dürfen mit Hunden nicht betreten werden:

1. Amtsgebäude in Zirl

2. Kinderkrippe der Marktgemeinde Zirl

3. Kindergärten der Marktgemeinde Zirl

4. Schulen der Marktgemeinde Zirl

5. Pfarrkirche Zirl

6. Kirchen und Kapellen im Gebiet der Marktgemeinde Zirl

7. Friedhöfe in Zirl

8. Sämtliche Kinderspielplätze im Gebiet der Marktgemeinde Zirl

9. Sportplatz Zirl (gesamtes Areal)

10. Schwimmbad Zirl

§ 4 Ausnahme

In besonderen Fällen (z.B. Schulveranstaltungen mit Hunden) ist es möglich, Ausnahmen vom Betretungsverbot nach § 3 zu genehmigen. Über Ausnahmen entscheidet der Bürgermeister.

Hundekotaufnahmepflicht für Hundehalter

§ 5

(1) Besitzer oder Verwahrer von Hunden haben dafür Sorge zu tragen, dass Anlagen und Einrichtungen, insbesondere Felder, Wiesen, Äcker, Park- und Grünanlagen, durch Hunde nicht verunreinigt werden.

(2) Besitzer oder Verwahrer von Hunden sind verpflichtet, die durch ihre Hunde verursachten Verunreinigungen umgehend zu entfernen und ordnungsgemäß (Abs. 3) zu entsorgen.

(3) Eine ordnungsgemäße Entsorgung liegt nur dann vor, wenn der Hundekot in einem geeigneten Gefäß, etwa einem Hundekotsammelsack, gesammelt und im Anschluss daran in Straßenmüllgefäße oder in die Hausmülltonne entsorgt wird.

(4) Abs. 1 bis 3 ist nicht auf Diensthunde öffentlicher Dienststellen, Sanitätshunde, Hirtenhunde sowie Hunde der Bergwacht und des Bergrettungsdienstes im Rahmen eines bestimmungsgemäßen Einsatzes anzuwenden.

Verfahrens- und Schlussbestimmungen

§ 6 Strafbestimmungen

(1) Zuwiderhandlungen gegen die Anordnung der Leinenpflicht (§ 1) werden als Verwaltungsübertretung gemäß § 8 Absatz 1 lit. f Landes-Polizeigesetz mit einer Geldstrafe bis zu € 360 geahndet.

(2) Zuwiderhandlungen gegen die anderen Bestimmungen (§§ 3 und 5) werden, sofern die Tat nicht den Tatbestand einer in die Zuständigkeit der Gerichte fallenden strafbaren Handlung bildet, gemäß § 18 Abs. 2 Tiroler Gemeindeordnung mit einer Geldstrafe bis zu € 1.820 geahndet.

§ 7 Personenbezogene Bezeichnungen

Alle in dieser Verordnung verwendeten personenbezogenen Bezeichnungen gelten gleichermaßen für Personen sowohl weiblichen als auch männlichen Geschlechts.

§ 8 Inkrafttreten

(1) Diese Verordnung tritt am 1. Dezember 2006 in Kraft.

(2) Gleichzeitig tritt die Leinenzwangverordnung der Marktgemeinde Zirl vom 12. März 1997 außer Kraft.

Bürgermeister

Hanspeter Schneider


Datenstand: 07.04.2011
© 1999-2017 Marktgemeinde Zirl - https://www.zirl.at/marktgemeinde/